Naturheilpraxis Dirkje Müller

Spagyrik

Der Begriff Spagyrik wird seit Paracelsus für die Herstellung von Heilmitteln mit alchemistischen Methoden verwendet. Der Begriff leitet sich aus den griechischen Worten "Spao" für trennen und "Ageiro" für wieder zusammenführen ab. Diese Vorgehensweise entstammt der mittelalterlichen Alchemie, bei der man versuchte, unedle Metalle in edle zu verwandeln.

Neben dem berühmten Arzt, Alchemisten und Philosophen Paracelsus (Philippus Theophrastus Bombastus von Hohenheim, 1493-1541) waren es im 19. Jahrhundert vor allem Carl-Friedrich Zimpel (1801-1879), Cesare Mattei (1809-1896) und später Alexander von Bernus (1880-1965), die ihre eigenen Varianten der Spagyrik entwickelten.

Die spagyrische Arzneimittelherstellung schließt die Wirkkraft von Pflanzen, Mineralien und Metallen auf der stofflichen, seelischen und geistigen Ebene auf, damit sie ihre volle Heilkraft erlangen.

Spagyrische Arzneimittel bewähren sich sowohl bei akuten als auch bei chronischen Krankheiten und lassen sich gut mit der Schulmedizin kombinieren.

 

 

Auch die Spagyrika werden den Homöopathika, also einer vom Gesetzgeber anerkannten besonderen Therapierichtung zugeordnet.

 


 

DE Praxis Startseite Therapieformen Diagnostik Kontakt Aktuelles Impressum Datenschutz EN